Ingenico kündigt eine Vereinbarung über die Akquisition von Ogone an, dem führenden Online-Zahlungsdienstleister in Europa

Ingenico (Euronext: FR0000125346 – ING), der weltweit führende Anbieter von Zahlungslösungen, hat heute bekanntgegeben, eine Grundsatzvereinbarung mit Summit Partners über den Erwerb von Ogone, dem führenden europäischen Online Zahlungsdienstleister, getroffen zu haben. Der Firmenwert beträgt 360 Mio. €. Der Erwerb von Ogone ist ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung der Ingenico-Strategie, konkurrenzlose Zahlungslösungen über viele verschiedene Kanäle hinweg zu bieten, um dem wachsenden Bedarf des Handels gerecht zu werden.

Der Firmenerwerb stellt einen wichtigen Meilenstein bei der Umsetzung der Strategie von Ingenico dar, der einzige „one-stop-shop“-Provider zu werden, der Zahlungslösungen über viele Kanäle hinweg bietet: POS, Internet und Handy. Die Kombination aus Ingenicos Kundenstamm und Infrastruktur mit Ogones Plattform bedeutet die Schaffung von umfangreichen Synergien bei der Wahrnehmung neuer Geschäftschancen und optimiert die Geschäftsabläufe. So ist bis 2015 ein zusätzliches EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen) von über 20 Mio. € vorstellbar. Mit diesem Erwerb verstärkt Ingenico auch seine Präsenz im Transaktions-Geschäft, insbesondere durch das Wachstum im Bereich der Online-Transaktionen.

Ogone, Firmensitz Brüssel, hat in den letzten zehn Jahren ein umfangreiches Know-how in der Vereinfachung sowie der effizienteren und sichereren Gestaltung von Online- Zahlungsdienstleistungen für den Handel erworben. Dank ihrer skalierbaren und robusten firmeneigenen Plattform und ihrer erfahrenen Führungsmannschaft konnte das Unternehmen eine internationale Kundenbasis aus 42.000 Händlern aufbauen, die sowohl im Hinblick auf Geschäftsgröße, Geschäftssegmente und Vertriebskanäle höchst unterschiedlich ist. Im Jahr 2012 erzielte Ogone mit mehr als 280 Mitarbeitern einen Gewinn 42 Millionen, bei einer EBITDA-Marge von ca. 30 %. Die jüngsten Aufträge, zum Beispiel der Zuschlag beim White-Label-Projekt von Barclaycard, werden die Gewinne 2013 voraussichtlich um über 30 % steigen lassen.

Die Akquisition von Ogone folgt auch unter finanziellen Gesichtspunkten einer stringenten Logik, denn sie verbessert sowohl das Margen- als auch das Wachstumsprofil substanziell. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass der Fremdfinanzierungsgrad überschaubar bleibt. Die Finanzierung des Erwerbs ist abgesichert und basiert auf vorhandenen Bargeldbeständen in Höhe von 120 Mio. € und auf von Kreditinstituten zugesagten Kreditlinien in Höhe von 240 Mio. €. Die endgültigen Vertragsunterlagen und der Vollzug der Transaktion sind für das erste Quartal 2013 geplant. Die Unbedenklichkeitsbescheinigung der belgischen Staatsbank steht noch aus. Die Befragung des Betriebsrats von Ingenico wurde in die Wege geleitet.

Der Erwerb von Ogone stellt einen wichtigen Meilenstein bei der Umsetzung der Konzernstrategie dar und eröffnet umfangreiche Synergien mit anderen Unternehmen des Konzerns, besonders easycash und ROAM“, sagte Philippe Lazare, Generaldirektor von Ingenico. „Die Zusammenführung von Ogones führender Position im Internet mit unserer starken Position im POS- und Mobilfunkbereich ermöglicht uns die Erarbeitung globaler Zahlungslösungen für viele Kanäle – sowohl für Händler als auch für Käufer, zuerst in Europa, anschließend in Märkten mit hohem Potential. Ich bin sehr stolz auf diesen Firmenerwerb, der unseren Mitarbeitern, Kunden und Aktionären zugute kommen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Ich bin sehr stolz auf die heutige Ankündigung. Ingenico und Ogone passen sowohl strategisch als auch hinsichtlich ihrer Firmenkulturen gut zusammen“, sagte Peter De Caluwe, Firmenchef von Ogone. „Die Akquisition durch Ingenico wird uns bei der globalen Expansion helfen, auf deren Beschleunigung wir uns konzentrieren, während wir gleichzeitig weiter in Produktinnovationen investieren. Unsere Tools zur Betrugsprävention und unsere Finanzdienstleistungen ergänzen Ingenicos Produktpalette und Strategie optimal. Das ist eine positive Nachricht für unsere Kunden, Geschäftspartner, Banken und Mitarbeiter, und ich freue mich darauf, mein großes Fachwissen im Internethandel im Führungsgremium von Ingenico einzubringen.

Es war ein Vergnügen, mit der ausgesprochen kompetenten Führungsgruppe von Ogone zusammenzuarbeiten“, sagte Christian Strain, Geschäftsführer von Summit Partners.
„Unsere Investition in Ogone exemplifiziert, was Summit am besten kann – mit exzellenten
Führungsgremien zusammenzuarbeiten, um deren Unternehmen beim Ausbau ihrer
Marktführerschaft zu unterstützen.